26. Januar 2017

Auch am Donnerstag, dem 26. Januar 2017, durfte die Arbeit nicht liegenbleiben. Gefühlt ging es jetzt langsamer voran, aber jedes Teil muss passgenau eingebaut werden. So ist also große Sorgfalt angesagt. Schließlich handelt es sich ja um ein Musikinstrument.

Das Orgelgehäuse wurde komplettiert. Verschiedene Windladen wurden per flexiblem Kartonschlauch an das Luftsystem angeschlossen. Das Motorgehäuse und der Blasebalg wurden installiert.

Manche der Ventile sind über die rein mechanischen Abstrakte nicht erreichbar und werden daher elektrisch mittels eines kleinem Elektromagneten angesteuert.

 

Aufbau der Orgel: 3.Tag

Der Orgelprospekt (die Vorderansicht) ist fertig aufgebaut.

Aufbau der Orgel: 3.Tag

Auf der rechten Seite in der Orgel befinden sich diese Windladen für die hölzernen Pfeifen des Subbass.

Aufbau der Orgel: 3.Tag

Blick hinter den Spieltisch. Sehr gut erkennt man die Abstrakte, welche zum Subbass führen.

Aufbau der Orgel: 3.Tag

Motorgehäuse (hinten) und Blasebalg. Auf dem Balg liegen Backsteine (in Wachspapier eingepackt).
Deren Position bestimmt den Winddruck, welcher in mm Wassersäule gemessen wird (heutzutage mbar).
Für unsere Orgel sind 63 mm Wassersäule nötig.

Aufbau der Orgel: 3.Tag

Blick in das gut gedämmte Motorgehäuse.
Kein Brummen, wie wir es von der alten Orgel kannten, ist zu erwarten.

Zurück zur Hauptseite | Früherer Eintrag | Späterer Eintrag